Einfach Lecker
Willkommen bei der Bäckerei Richter in Kubschütz bei Bautzen

Seit mehr als 125 Jahren steht die Dorfbäckerei Richter in Kubschütz für handwerklich und traditionell hergestellte Backwaren. „Einfach lecker“ heißt unser Prinzip, nach dem wir mit viel Handarbeit und Zeit zum Beispiel aus regional angebautem Getreide alter Sorten ohne Zusatzstoffe und Fertigmischungen echte Genußerlebnisse schaffen.

WARUM "EINFACH" LECKER?

Einfach heißt für uns: Den Geschmack naturbelassener Rohstoffe durch handwerkliches Können zur Entfaltung zu bringen. Klassische, charaktervolle Produkte wie das schlichte Roggenmischbrot nach wie vor in Handarbeit aus einem Sauerteig herzustellen, der jeden Tag ein bißchen anders ist. Uns auf wenige Zutaten zu beschränken und Zusatzstoffe möglichst nicht oder nur dort einzusetzen, wo es unsere Kunden gewohnt sind.

DENN WAS WIR BACKEN, IST UNSER TÄGLICH BROT.

Hier drei Beispiele für unser Einfach-Lecker-Prinzip:

PURO
PURO

PuRo besteht nur aus Roggenmehl (zur Hälfte Vollkorn), Wasser und Salz. Wenn man aus Roggenmehl und Wasser einen Sauerteig bereitet, macht dieser Lockerungsmittel und weitere Aromastoffe überflüssig. Gibt man sich mit einer etwas dichteren Porung zufrieden, kann man auch auf Hefe verzichten. So kann der Roggen aus der nahe gelegenen Rätze-Mühle seinen vollen Geschmack entfalten.

PURO ONLINE KAUFEN

DINKELBRÖTCHEN

Für unsere Dinkelbrötchen verwenden wir nur Dinkelmehl. Das ist nicht selbstverständlich: auch für das Verarbeiten des Teiges verzichten wir auf das übliche Weizenmehl. So bleibt es bei 100 % Dinkelvollkorn, Wasser, Rübensirup zur geschmacklichen Abrundung, Hefe und Salz. Eben einfach. Und lecker.

DIE BUTTERBUCHTEL

Die „Butterseite des Lebens“ – jeden Mittwoch bei uns: Ein ganz klassischer Hefeteig aus Rätze-Weizenmehl, Butter, Zucker, Hefe und Milch bekommt Salz, eine Vanilleschote und ganz viel Zeit für den Geschmack. Mit heißem Kakao oder zur Vanillesauce die perfekte süße Mahlzeit.

DAS KLEINE SCHWARZE
Brot Couture

Der „kleine Bruder“ unseres Schwarzbrotes, das den Genußtest der Sächsischen Zeitung in 2012 für sich entscheiden konnte, trägt seinen Namen nicht umsonst: 100% Roggenvollkornschrot – dunkler geht es ohne das oft verwendete Farbmalz nicht. Und doch ist die Hauptzutat nicht etwa der gute Roggen von den Feldern um die Rätze-Mühle Spittwitz (bei Bautzen), sondern etwas viel kostbareres: Zeit. Mindestens 10 Stunden braucht es, bevor aus dem angesetzen Schrotsauerteig ein kräftiges Brot geworden ist. Über eine Stunde werden die kleinen ballaststoffreichen und saftigen Brote im speziellen Holzkästchen bei ca. 200°C gebacken.

Da braucht es auch keinerlei Zusatzstoffe, wie die kurze (vollständige!) Zutatenliste zeigt:
Roggenschrot, Wasser, Sonnenblumenkerne, Kartoffelflocken, etwas Rübensirup, Hefe und Salz.

2012 schrieb die SZ unter dem Titel „Dorf- schlägt Stadtbrot“: „dicke, aromatische Kruste, nussig-vollmundig im Geschmack und durch die Verwendung von Schrot besonders gesund.“ Nun hat das Schwarze die edle Form gefunden, die es verdient.

Brot Couture Online-Shop

News & Aktuelles
Folgen Sie uns

125 Jahre Bäckerei Richter aus Kubschütz
Google Analytics deaktivieren